Bundesliga-Hockey: Derbysieg und Erfolg gegen Hamburg

Nach nur einem Punkt beim Auswärtswochenende in Raffelberg und Krefeld, lieferten die 1. Damen ein starkes Heimspiel ab und gewinnen verdient gegen den starken Hamburger Polo Club mit 1:0. Die 1. Herren lassen beim Derby gegen Schwarz-Weiss nichts anbrennen und gewinnen mit 3:1 und bleiben weiter seit Restart mit zwei Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen.

Am Samstag empfangen die Damen im nächsten Heimspiel den dritten Hamburger Verein TG Heimfeld (Samstag, 10.10.2020 | 16:00 Uhr). Einen Tag später treffen die Herren in der Landeshauptstadt auf den DSD Düsseldorf (Sonntag, 11.10.2020 | 12:00 Uhr)

Spielberichte hockey.de…

2. Bundesliga Nord Damen – BW Köln vs. Hamburger Polo Club 1:0

Mit einer starken Leistung und einem nicht unverdienten 1:0-Sieg über den Hamburger Polo Club machten die Damen von Blau-Weiß Köln ihren Trainer zufrieden. „Es freut mich, dass wir uns heute endlich mal belohnen konnten“, sagte Ulf Anders, der von beiden Seiten ein „flottes Spiel“ gesehen hatte. Bei Polo verwunderte ihn diese Leistung nicht. „Das ist für mich in der Rückrunde neben Raffelberg die stärkste Mannschaft der Liga“, so Anders, der umso mehr stolz darüber sein konnte, dass sein eigenes Team diesen Gegner niederringen konnte. Nach starkem ersten Kölner Viertel übernahmen die Hamburgerinnen bis zur Pause das Geschehen, Tore gab es aber weder hier noch dort. Als im dritten Viertel das Pendel wieder zugunsten von Blau-Weiß ausschlug, nutzte Köln das zum Tor des Tages (39.). Janice Thoma war über rechts die Hundekurve gelaufen. Vielleicht war ihr Ball als Flanke gedacht, doch unberührt von Freund und Feind schlug er am langen Pfosten im Hamburger Kasten ein. Das 1:0 verteidigte Blau-Weiß gegen am Ende noch einmal mächtig anrennende Hamburgerinnen auch dank einer starken Torfrau Swantje Adams bis zum Schlusspfiff erfolgreich. Ulf Anders sah die nötigen personellen Umstellungen nach dem Ausscheiden der Stammspielerinnen Paula Justus und Katharina Sommer (beide beruflich ab sofort weg) als geglückt an. Debütantin Charlotte Simon absolvierte einen ordentlichen Einstand.

2. Bundesliga Nord Herren – SW Köln vs. BW Köln 1:3

Die abgezockten Alten halten die jungen Wilden in Schach – so ließe sich das jüngste Kölner Derby auf den Punkt bringen. Die routinierten Gäste von Blau-Weiß brachten dem jungen Schwarz-Weiß-Team eine 1:3-Heimniederlage bei. Vor allem im ersten Viertel zeigte Blau-Weiß, wie man ein Derby zu spielen hat: bissig und entschlossen. Diese Eigenschaften gingen den Schwarz-Weißen zunächst ab. „Wir konnten froh sein, dass es nur mit 0:1 in die Halbzeitpause ging“, sagte SW-Teammanager Tim Aichinger zur Zwischenbilanz. Danach legte die lange überrascht wirkende Schwarz-Weiß-Mannschaft ihre Scheu ab, steckte auch den Rückschlag des 0:2 weg und war nach dem Anschlusstreffer vollen Mutes, auch noch mehr erreichen zu können. Doch wieder schlug die Cleverness der Blau-Weißen in Form des 1:3 zurück. „Wir haben heute Lehrgeld bezahlt. Letztlich fehlte die zündende Idee, wie wir noch mehr Zug zum Kreis entwickeln könnten“, so Tim Aichinger nach einem vom Regen beeinträchtigten Lokalkampf.

Similar Articles
Top