Hockeyherren holen spätes 9:9 in Düsseldorf

Der Düsseldorfer HC und Blau-Weiß Köln haben sich am Ersten Advent mit 9:9 (4:2) getrennt. In einer engen Partie lag der DHC lange vorne, die Gäste aus Köln kamen in der Schlussphase zurück – den Ausgleich erzielte Julien Keibel in letzter Minute.

Das Spiel ging munter los mit Chancen auf beiden Seiten und Toren von Julius Hayner (3.) und Maximilian Lehrke (5.). In der Folge hatte der DHC mehr vom Spiel und erhöhte durch von Ehren (9.) und Niopek (24.) auf 3:1. BWK hielt dagegen und kam zum Anschluss durch Lehrke (25.), ehe Dames den alten Abstand per Siebenmeter wiederherstellte (28.).

Nach dem Seitenwechsel kam BW besser ins Spiel, doch die Tore erzielten die Gastgeber: von Ehren (34.), Hayner (36.) und Pfandt (38.) trafen für den DHC und sorgten für eine klare Vier-Tore-Führung, doch die Gäste aus Köln spielten nun druckvoller und holten sich viele Bälle nach Ballverlust sofort zurück. Nach Toren von Großmann (40. und 43.), Zec (43.) und Moritz Butt (44.) stand es vor Beginn des letzten Viertels 9:5 für den DHC, doch Blau-Weiß warf nun alles nach vorne und kam durch Treffer von Künstlinger (48.), Behr (54.) und Großmann zum Anschluss (55.). Kurz vor Schluss spielten die Gäste dann nach Herausnahme des Torhüters im Überzahl und konnten in letzter Minute noch den Ausgleich durch Julien Keibel bejubeln (60.).

DHC-Coach Sebastian Folkers sprach nach dem Spiel von „zwei verschenkten Punkten“: „Wir waren personell ein wenig dezimiert, unter anderem hat uns Clemens Oldhafer als wichtiger Defensivspieler gefehlt. Wir hatten das Spiel bis zum 7:3 komplett im Griff, dann aber plötzlich keine Spielkontrolle mehr und zu viele individuelle Fehler und Ballverluste. So kam Blau-Weiß dann in einen Flow, was extrem unnötig war und daher nervt. Wir müssen die schwierigen Phasen nun unter der Woche aufarbeiten. Hervorheben möchte ich nochmal Anton Zickler, der heute sein Bundesligadebüt bei uns gefeiert hat und ein starker Rückhalt war.“

BWK-Trainer Patrick Montag sprach von „keiner guten ersten Hälfte“ seines Teams: „Da war der DHC klar besser, denn sie haben das taktisch sehr gut gemacht und uns vor schwere Aufgaben gestellt. Nach der Pause haben wir uns besser drauf eingestellt, aber unseren Druck nicht konsequent gespielt. In der letzten Viertelstunde sind wir dann besser in den Druck reingekommen, haben konzentrierter gespielt und verdient aufgeholt. Eine Minute vor Schluss habe ich dann den Torhüter rausgenommen, dass es am Ende zum 9:9 reichte, ist natürlich super. Aufgrund unseres Engagements in der zweiten Hälfte ist der Punkt sicherlich verdient, der Ausgleich in letzter Minute ist aber sicher auch etwas glücklich.“

Tore:

1:0       Julius Hayner (3.)
1:1       Maximilian Lehrke (5.)
2:1       Christian von Ehren (9.)
3:1       Alexander Niopek (24.)
3:2       Maximilian Lehrke (25.)
4:2       Felix Dames (28., 7m)
——–
5:2       Christian von Ehren (34.)
5:3       Maximilian Lehrke (35., KE)
6:3       Julius Hayner (36.)
7:3       Masi Pfandt (38.)
7:4       Luca Großmann (40.)
8:4       Christopher Zec (43.)
8:5       Luca Großmann (43.)
9:5       Moritz Butt (44.)
9:6       Björn Künstlinger (48.)
9:7       Sebastian Behr (54., 7m)
9:8       Luca Großmann (55.)
9:9       Julien Keibel (60.)

Ecken: 1 (0) / 3 (1)
Zuschauer: 200

Similar Articles

One thought on “Hockeyherren holen spätes 9:9 in Düsseldorf

Comments are closed.

Top